Naturschutzaktivitäten

In einer vom Naturraum bestimmten Region wie dem Aischgrund spielt "die Natur" eine besondere Rolle. Wichtiges Anliegen der LAG und ihrer Partner ist es, die hochwertige Naturausstattung des Aischgrunds zu erhalten, wiederherzustellen und zu verbessern. Auch die touristischen und kulturellen Bemühungen sollen umweltverträglich erfolgen. Dies findet Niederschlag in einer Reihe von vernetzten Projekten mit vielfältigen positiven Wirkungen. Eine Schlüsselrolle bei ihrer Umsetzung spielt die LAG-Projektmanagerin. Die Teilzeitstelle wurde Mitte 2004 eingerichtet, getragen und finanziert von der LAG und dem

Landschaftspflegeverband Neustadt/Aisch-Bad Windsheim sowie mit Hilfe von LEADER. Die Naturschutzaktivitäten im Aischgrund kreisen dabei um folgende Schwerpunkte:

Lebensraumverbesserung für den Weißstorch

Um die Nahrungs- und Lebensgrundlage der Störche zu stärken, hat die LAG zusammen mit dem Landschaftspflegeverband in mehreren LAG-Gemeinden wie Ipsheim, Dietersheim und Diespeck zusammen mit dem Landschaftspflegeverband Gräben, Mulden und Tümpel angelegt oder aufgeweitet.

Renaturierung von Quellen

Quellen sind nicht nur ein besonderer Lebensraum, sondern auch eine Spezialität der wassergeprägten Region. Nach der

Kartierung zahlreicher Quellen werden seit 2008 gezielte Verbesserungen vorgenommen, an Rezat- und Aischquelle sowie einigen kleineren Quellen.

Wasserrückhaltung und Hochwasserschutz

Überschwemmungen prägen nicht selten das Bild des Aischgrunds und stellen ein großes Problem für manche Orte und Bewohner dar. Durch dezentrale Rückhaltemaßnahmen an den Oberläufen und Zuflüssen, der Renaturierung von Gewässerabschnitten bzw. Einrichtung von natürlichen Retentionsräumen will die LAG zum Hochwasserschutz beitragen.

Umweltbildung

Seit 2005 bietet die LAG jedes Jahr im Sommer integrative Umweltbildungsaktionen ("Wasser im Aischgrund aktiv erleben") für Kindergruppen an. Adressaten sind die LAG-Gemeinden mit ihren Ferienprogrammen, Kindergärten sowie weitere Kinder- und Jugendeinrichtungen in der Region.

LEADER-Bäume

In Zusammenarbeit mit einer Vielzahl von Partnern haben die damals 17 Aischgrund-Gemeinden unter der Regie der LAG fast 900 heimische Bäume neu gepflanzt: Linden, Bergahorn, Spitzahorn, Eschen, Eichen, Erlen, Speierlinge und andere. Weitere Baumpflanzungen gab es 2012 im Rahmen des Projekts "Freizeitachse Aisch" und bei einer Reihe von Einzelprojekten in den LAG- Gemeinden. Der Bund Naturschutz Neustadt/Aisch-Bad Windsheim hat im Oberen Aischgrund zusätzlich eine Lindenallee mit 90 Bäumen angelegt. Gleichzeitig wurde das Freizeitwegenetz durch Bänke, Sitzgruppen und

Spielelemente bereichert. Die Resonanz auf das Gemeinschaftsprojekt war in den Gemeinden wie in der Öffentlichkeit überaus positiv. Das Faltblatt "Wo LEADER-Bäume wachsen" liefert nähere Informationen.

Revitalisierung des Schweinebachsystems

Schrittweise soll der Schweinebach zwischen Neustadt und Dietersheim ökologisch aufgewertet werden. Ziel ist es, die

Durchgängigkeit, aber auch die Wasserqualität und die Gewässerstruktur des Aisch-Zuflusses nachhaltig zu verbessern.

Unterstützung kommt von den Fischereiverbänden. Das Schweinebach-Projekt hat Modellcharakter für Bayern; es wird in der neuen Förderperiode fortgesetzt.

Erneuerbare Energien

Die LAG Aischgrund unterstützt zusätzlich die Förderung von Erneuerbaren Energien. Sensibilisierung, Aufklärung und

Weiterbildung der Bürger sind dabei von grundlegender Bedeutung. Dies ist auch zentrales Anliegen des Agenda 21-Arbeitskreis Energie im Landkreis Neustadt/Aisch Bad Windsheim, der sich schon seit Jahren im Energiebereich engagiert und hier eng mit der LAG kooperiert. Neben Infoveranstaltungen konnten bislang auch zwei LEADER-Projekte verwirklicht werden.