Ihre Ideen sind gefragt!

Die Vorbereitungen im Aischgrund für die neue LEADER-Periode ab 2023 sind angelaufen (im November 2021). Bis Mitte des Jahres 2022 muss gemeinsam ein Konzept erstellt werden. Genau gesagt, wird die aktuelle Lokale Entwicklungsstrategie, kurz LES, weiterentwickelt. Daran kann jede/jeder mitwirken durch Anregungen, Ideen, Projektvorschläge, Tipps, Empfehlungen, Ratschläge, Informationen - was auch immer. Schenken Sie uns eine Idee!

 

Einige Rückmeldungen sind bereits eingegangen. Wir werden ab Mitte Januar 2022 hier, an dieser Stelle, darüber informieren. Machen Sie mit! lag@kreis-nea.de, 09161-927550


Und hier sind erste Bürger/innen-Ideen/Einsendungen:

 

1 Nachricht: Hallo LAG,
da die Klimakrise im Moment als größte Gefahr über allem schwebt, fände ich Projekte sinnvoll, die dem Klimaschutz dienen, also konkret Förderung von erneuerbaren Energien, regionale Versorgung und Vermarktung, Flächenentsiegelung und Diversität im Naturhaushalt. Doch auch die Überalterung der Gesellschaft und damit verbunden die finanziellen Lasten, die auf die heutigen Jugendlichen zukommen, stellen ein großes, aktuelles, gesellschaftliches Problem dar. Toll wären Projekte, die diese Herausforderung aufgreifen.
Und schließlich wäre es toll, wenn die BürgerInnen der unterschiedlichen europäischen Länder noch ein bisschen mehr zusammenwachsen würden, Möglichkeiten hätten zum gegenseitigen Kennenlernen, Gespräch und Erfahrungsaustausch. Das muss auch nicht analog stattfinden, sondern es könnten auch Online-Formate organisiert und durchgeführt werden.
Zur Resilienz trägt all dies ebenfalls bei und grundsätzlich alles, wo Menschen miteinander ins Gespräch kommen, von einander lernen und den anderen verstehen können. Corona hat gezeigt, dass es nur möglich ist, Krisen zu bewältigen, wenn die Gesellschaft zusammenhält. Alles was den im Moment spaltenden Tendenzen entgegenwirkt, trägt somit auch zur Stärkung der Resilienz einer Gesellschaft bei.
Viel Erfolg bei der Neubewerbung!
Und viele Grüße
A.

 

2 Nachricht: Folgende Projekt-Idee:

Anschaffung eines "Food-Trucks", der in Voggendorf an der Milchtankstelle stehen kann und in der Nähe des Voggendorfer Kellers und wo zumindest im Sommer Kaffee und Kuchen verkauft wird. Würde Angebote der Milchtankstelle und des Kellers ergänzen, Freundliche Grüße

 

3 Sehr geehrte Damen und Herren!

Mit diesem Schreiben möchte ich Ihnen ein paar Anregungen mitteilen:

Radwegeverbindung Neustadt/Aisch - Emskirchen

In NEA endet der Radweg Richtung Emskirchen in der Nürnberger Straße/Werner-von-Siemens-Straße. Eine Fortführung der Radverbindung nach Emskirchen ist erst wieder am Chausseehaus entlang der B 8 möglich.

Ich bitte um Markierung eines Radschutzstreifens auf der Fahrbahn und zeitnahe Planung und Durchführung eines Radweges an gen. Stelle. Eine Änderung der bisherigen Ausschilderung (Landkreis-Radwegenetz) sollte dringend erfolgen.

Radwegeverbindung Emskirchen - Herzogenaurach

Der ausgebaute Radweg von Herzogenaurach nach Emskirchen endet in der Sixtmühle. Dann wird man in ein Nadelöhr gezwängt! Die Straße unter der Eisenbahnbrücke war komplett herausgerissen. Bausumme der Brücke ca. 35 Mio. €. Der Radweg fehlt!  Ich bitte um Schaffung eines Radwegs von der Sixtmühle bis Emskirchen (ca. 200 m!)

Hallenbad im Schulzentrum Neustadt/Aisch

Das Hallenbad im Schulzentrum Neustadt/Aisch wird erst am 1.10. geöffnet obwohl das Freibad Neustadt bereits Mitte September schließt. Ich bitte um Anpassung der Öffnungszeiten des Hallenbades an die Saison des Freibades.

Landkreis-Radwegenetz

Das Landkreis-Radwegenetz ist z.T. gut ausgeschildert. Nur lässt sich nicht erkennen, ob ein Weg asphaltiert oder nur geschottert ist. Ich bitte um Markierung der Schilder, die den Radfahrer auf Wege, die nicht asphaltiert sind, führen.

wird noch weiter ausgeführt. LAG-Buro hat Kontakt mit den zuständigen Stellen aufgenommen.

 

4 Nachricht:

Sorry, aber ich finde den Resilienz-Aufruf die volle Farce ... Resilienz bedeudet ja, wie Sie so schön schreiben, Stärke, also auch Sicherheiten erhöhen, Risiken minimieren, abbauen, verkleinern ...
Da beschließt Frankreich (bzw. EU), die Atomkraft auszubauen, also noch mehr strahlenden Abfall zu produzieren (= Risiken erhöhen statt abbauen), und dann wird das von der EU noch mit dem Label der Nachhaltigkeit versehen. Das Dreckszeug muss 1.000 000 Jahre sicher gelagert werden, wo und wie, weiß kein Mensch. Da wird es also künftig noch viel mehr davon geben als ohnehin schon und das auch noch als umweltfreundlich bewertet.

 

Bis 14. Januar sind weitere fünf Ideen/Vorschläge eingegangen.


Unseren Ideezettel gibts hier zum Herunterladen:

Download
IdeenzettelA4.pdf
Adobe Acrobat Dokument 464.0 KB

Sie können auch anrufen, mailen oder das Kontaktformular nutzen:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.